Schlagwort: osmoseanlage

Osmoseanlagen für den Heimgebrauch

Wasser ist in unserem Leben so wichtig wie kaum ein anderer Stoff. Die Reinheit des Wassers ist eine entscheidende Voraussetzung für unsere Gesundheit. Die Reinheit ist in einem gewissen Grad im Leitungswasser gegeben, so dass es als Trinkwasser genutzt werden kann. Durch Osmoseanlagen kann man jedoch noch weicheres und saubereres Wasser erhalten. Diese Anlagen findet man heute nicht mehr nur in den Bereichen des Militär, der Raumfahrt oder in der gewerblichen Trinkwasser- oder Brauchwasseraufbereitung sondern auch für den Heimgebrauch.

Eine Osmoseanlage nutzt das Prinzip der Umkehr-Osmose. Hierbei handelt es sich um rein rein physikalisches Verfahren, welches die im Wasser aufgelösten Stoffe ableitet. So können bis zu 99 % aller Schad- und Fremdstoffe nach der Konzentration ausgeleitet werden. Einige Anlagen leiten hierbei auch Mineralien aus dem Wasser. Um dies zu verhindern bieten einige Hersteller Kartuschen zur Wasserveredlung an. Auf diese Weise wird das Wasser mit den gewünschten Mineralien angereichert. Darüber hinaus kann das Wasser durch die Kartuschen auch bioenergetisch in seiner Molekülstruktur verändert werden. Durch die Aufwertung des Wassers werden zudem Verkalkungen in Töpfen, in Wasserkochern oder Kaffeemaschinen, im Bügeleisen und anderen Haushaltsgeräten in einem hohen Maß vermindert.

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Osmosewasser immer weiter gestiegen. Dies hat natürlich auch seinen Grund, denn Osmosewasser bietet einen besseren und weicheren Geschmack des Trinkwassers, so dass auch alle mit Wasser hergestellten Getränke einen höheren Genuss erhalten. Mit dem Osmosewasser wird jedoch auch das Körperbewusstsein durch eine gesündere Ernährung gestärkt. Mit dem Osmosewasser wird dem Körper nämlich die Möglichkeit gegeben, sich zu entgiften und zu entschlacken.
Bei der Verwendung einer Osmoseanlage kann zudem künftig auf Tafelwasser in Flaschen verzichtet werden. Das lästige und schwere Kistenschleppen fällt weg und es kann zudem auch Geld gespart werden.
Auch beim Kochen zeigen sich die Vorteile des Osmosewassers. So behält Frischgemüse bei der Zubereitung seine Frage und seine Frische und schmeckt zudem auch viel aromatischer. Bei der Zubereitung von Babynahrung muss das Wasser nicht mehr abgekocht werden und auch Eiswürfel haben eine klarere Farbe und sie schmelzen langsamer.

Die Installation von Osmoseanlagen für den Heimgebrauch geht sehr einfach. Hier hat man die Wahl zwischen der Auftisch-Variante wie auch als Variante, welche unter der Spüle oder unter dem Waschbecken montiert wird. Bei der Unterbau-Vatiante wird die Anlage ganz unsichtbar im Haushalt eingefügt. Die Anlage wird in beiden Fällen sowohl an der Wasserleitung wie auch am Abfluss angeschlossen. Bei der Installation wird somit ein Eckventil als auch eine Abflussleitung in der Nähe benötigt.
Der Aufwand der Installation ist mit ein wenig handwerklichem Geschick in kurzer Zeit erledigt.
Wer sich für die Unterbaumontage entscheidet, der benötigt auch in der einfachsten Variante einen zusätzlichen Wasserhahn. Dieser muss mit einem Extra-Loch in der Arbeitsplatte verbunden werden. Mit einem Drei-Wege-Modell kann jedoch auch der reguläre Wasserhahn an der Spüle oder dem Waschbecken ersetzt werden.